Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) - Modulare Fortbildung mit Waffensachkunde + Erste Hilfe

  • Zusammenfassung

    Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige modulare Fortbildung: Aufstiegsqualifizierung gem. § 54 BBiG nach mindestens 2jähriger Berufserfahrung in der privaten Sicherheitswirtschaft oder längerer Bundeswehrdienstzeit bzw. Berufserfahrung. Sie ist Nachfolger der "IHK-geprüften Werkschutzfachkraft", die nicht mehr geprüft wird.

    Zielgruppen sind

    • Angestellte in der betrieblichen Sicherheitsorganisation, insbesondere dem Werkschutz, mit entsprechender Erfahrung,
    • Interessenten an einem Berufseinstieg nach mehrjähriger längerer Bundeswehrdienstzeit,
    • Sicherheitskräfte aus dem privaten Sicherheitsgewerbe mit Zugangsvoraussetzungen und Basisqualifikationen nach § 34a GewO, die sich weiter entwickeln möchten,
    • gering oder nicht ausreichend qualifizierte beschäftigte Arbeitnehmer zur Aufstiegsqualifizierung im Rahmen des Programms WeGebAU, die voll gefördert frei gestellt werden können.
  • Beschreibung

    Ziel ist die Vermittlung notwendiger Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen für eine weitere Entwicklung in der Sicherheitswirtschaft, insbesondere in Bewachungs-, Sicherungs-, Ordnungs-, Veranstaltungs- und Bewachungsdiensten. Diese Fortbildung dient auch der Übernahme verantwortlicher Aufgaben im mittleren Management, zum Beispiel als Wach- oder Objektleiter oder im Alarmdienst.

    Das Erste-Hilfe-Modul ist eine Prüfungszulassungsvoraussetzung (Zertifikat nicht älter als 2 Jahre) und die Waffensachkundeprüfung erweitert Ihre Einsatzmöglichkeiten. Ein 4wöchiges Praktikum wird im Rahmen der AZAV-Zulassung gefördert und kann ein Einstieg in ein neues Arbeitsverhältnis sein. Es ist jedoch nicht zwingend zu absolvieren. In jedem Fall wird Ihnen bei Interesse durch die ISG-Personaldienstleistungen eine kostenfreie Vermittlungshilfe bis 6 Monate nach Kursabschluss angeboten. Beachten Sie bitte auch unsere Intensivfortbildung nur mit dem IHK-Abschluss über 6 Wochen.

 

Kursinhalt

  • Modul I Fortbildung zur „Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)“ mit IHK-Fortbildungsprüfung

    Inhaltliche Schwerpunkte dieses Prüfungsvorbereitungsmoduls sind:

    • Rechtskunde,
    • Dienst- und Fachkunde,
    • Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen,
    • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz,
    • Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
    • Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten.
  • Modul II Weiterbildung „Erste-Hilfe-Ausbildung mit mehreren Zertifikaten“ (Prüfungszulassungsvoraussetzung - nicht älter als 2 Jahre)

     

    • Erste Hilfe Grundlehrgang - 16 Stunden
    • Erste Hilfe Fortbildung mit Sanitätsausbildung Stufe A
    • AED-Schein Defibrillatorumgang
    • Behördlich anerkannte Prüfungen und Zertifikate
  • Modul III Vorbereitung auf die staatliche Waffensachkundeprüfung mit Ausbildung und Prüfung gem. § 7, 10 und 28 WaffG

    Dieses Modul verfügt mit Bescheid vom 25.03.2009 - GZ: LKA 5731 - über die "Staatliche Anerkennung von Lehrgängen zur Vermittlung der Sachkunde im Umgang mit Waffen und Munition". Das schließt die Berechtigung des ISG-Bildungszentrum Berlin zur Prüfung der Waffensachkunde gem. § 7 WaffG mit einem behördlich bestätigten Prüfungsausschuss ein.

    Theoretische Ausbildung - 32 Stunden

    • Waffenrechtliche Bestimmungen
    • Erwerben von Waffen
    • Führen von Waffen
    • Einsatz von Waffen


    Praktische Ausbildung (Schießen) - 8 Stunden

    • Schießen mit unterschiedlichen Waffenarten und Modellen


    Behördlich anerkannte Waffensachkundeprüfung

  • Modul IV Betriebspraktikum (4 Wochen)

     

Kursinformationen anfordern

Zulassung / Förderung

AZAV lieg vor - kann gefördert werden

Kosten

2.302,30 Euro (inkl. Prüfungsgebühren und Lehrmaterial)

Nächste Termine

auf Anfrage & Gruppe nach Bedarf

Zugangsvoraussetzungen

  • abgeschlossene Berufsausbildung und 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung in der Sicherheitswirtschaft (privates Gewerbe oder betrieblicher Werkschutz) oder
  • mind. 5 Jahre Berufspraxis, davon 3 Jahre in der Sicherheitswirtschaft oder
  • mindestens 4-jährige Dienstzeit bei der Bundeswehr / Gleichgestellte und BFD-Bescheinigung zzgl. 9-monatige Beschäftigung / Praktikum in der Sicherheitswirtschaft
  • Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Eignung gemäß Waffengesetz
  • Mindestalter: 24 Jahre (Prüfungsvoraussetzung)
  • Schichtfähigkeit und -bereitschaft
  • körperliche Eignung

Abschluss / Zertifikat

  • IHK-Fortbildungsprüfung „Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)“
  • Staatliche Waffensachkundeprüfung gem. § 7 WaffG
  • Anerkannter Nachweis Erste-Hilfe-Kurs (A und B)
  • AED-Schein (Defibrillator-Bedienung)
  • Zertifikat oder Teilnahmebescheinigung des ROTEIV®-Bildungszentrum

Bilder

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Galerieansicht zu öffnen.

05_01_schiessen 05_02_schulung

Sie haben Fragen?

Tel.: +49 (030) 98 19 53 76
Fax: +49 (030) 98 19 53 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

werktags
07:30 Uhr - 16:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Ansprechpartner
Kontakt / Anfahrt
Anfrageformular

Hinweis

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Kurse (Kurs endet am ...) wurden bereits eröffnet. Ob ein nachträglicher Einstieg in den Kurs noch möglich ist, bitte per eMail oder telefonisch erfragen.