IHK-Sachkundeprüfung § 34a GewO - optional mit Fachkursen oder verkürzt

 
Kfz.-Kontrolle im Werkschutz
Brandbekämpfung im Team
Besucherkontrolle - Tordienst
Im modernen Schulungsraum
Previous Next
1 2 3 4

Die IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a GewO ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Gemäß § 34a GewO ist sie für Sicherheitskräfte in bestimmten Einsatzbereichen zwingend vorgeschrieben, diese Einsatzrichtungen wurden am 01.12.2016 in einer Novellierung des § 34a GewO erweitert. Sie ist damit eine Grundlagenqualifizierung mit IHK-Gewerberechtsprüfung.

Eine Vorbereitung auf diese IHK-Prüfung ist rechtlich nicht zwingend geregelt. Mit einer AZAV-Zulassung der Prüfungsvorbereitungskurse ist eine Förderung durch Arbeitsagenturen und Jobcenter möglich und der Kursumfang und -inhalt ist bei diesen Kursen auch vorgegeben. ROTEIV®-Bildungszentrum ist nach AZAV für diese geförderten Kurse zugelassen und seit Jahren erfolgreich tätig.

Diese Prüfungsvorbereitung erfolgt am ROTEIV®-Bildungszentrum je nach Bedarf in einem Kurs von 8 Wochen mit oder ohne anschließendem Betriebspraktikum und mit Stellenvermittlung oder verkürzt und individuell nur auf die Prüfung ausgerichtet.  
Optional kann diese Prüfungsvorbereitung erweitert werden mit Fachmodulen, wie der behördlichen Waffensachkundepüfung oder der Führerscheinprüfung B. Weiterhin bietet ROTEIV®-Bildungszentrum für Absolventen der Unterrichtung nach § 34a GewO eine verkürzte Prüfungsvorbereitung als Aufstockqualifizierung in verschiedenen Varianten 2 Wochen intensiv, berufsbegleitend, gestreckt tageweise oder an den Wochenenden an.

Die Prüfungsteilnahme und die Fachliteratur sind Bestandteil aller unserer Kursangebote, ebenso eine kostenfreie Vermittlungshilfe über 6 Monate nach erfolgreichem Kursabschluss.

Folgende Kurse und Seminare werden angeboten:

Sicherheitskraft mit IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und so gewünscht optional ergänzt mit Fachkursen.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren),
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Details
Sicherheitskraft mit IHK-Sachkundeprüfung und Grundkurs Deutsch Niveaustufen B1 und B2 (mit Umstiegoption in Umschulung zur Fachkraft) Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Diese erfolgt im Rahmen dieses Kurses, die IHK-Sachkundeprüfung ist eingeschlossen. 

Dabei sind anwendungsbereite Kenntnisse der deutschen Sprache unerläßlich. Sie werden in der Bewachungsverordnung explizit gefordert und bei der IHK-Prüfung vorausgesetzt. Aus diesem Grund sind der Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung zwei Module Deutsch-Ausbildung mit der Möglichkeit der Tests in den Niveaustufen B1 und B2 vorgelagert. Alternativ kann nach diesen einzeln ausgewiesenen Deutsch-Modulen auch eine Umschulung oder andere Sicherheitsausbildung begonnen werden - siehe unter "Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)"

Details
Sicherheitskraft für mobile Dienstleistungen mit IHK-Sachkundeprüfung und Fahrerlaubnisprüfung B Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Am ISG-Bildungszentrum wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und ergänzt mit der Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung Klasse B als wichtiger Grundlage für Einsätze im Geld- und Werttransport und als Revier- oder Interventionsdienst.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen. Der führerschein wiederum befähigt zu vielfältigen Dienstleistungen mit Kfz.

Details
Sicherheitskraft für bewaffnete Dienstleistungen mit IHK-Sachkundeprüfung und Waffensachkundeprüfung Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Am ISG-Bildungszentrum wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und ergänzt mit der Waffensachkundeprüfung.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Ziel dieses modularen Kurses ist die Vermittlung notwendiger  Grundkenntnisse für eine Tätigkeit in Sicherheitsdienstleistungen mit  Waffe, vorrangig im Geld- und Werttransport und dem bewaffneten Objekt-  und Werkschutz.

Details
Intensive 3-Tage-Vorbereitung auf IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert.

Für die schnelle und intensive Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen oder zur Unterstützung von berufbegleitenden Selbststudien zur Prüfungsvorbereitung bietet ROTEIV®-Bildungszentrum (bis 2015: ISG-Bildungszentrum) Berlin einen 3-Tage-Kurse an. Sie konzentrieren sich dabei auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungsthemen im Rahmen fiktiver Prüfungen.

Zur ausschließlichen Prüfungsvorbereitung ohne intensives Selbststudium oder Teilnahme an einem Kurs ist diese Maßnahme in der Regel nicht geieignet. 

 

Details
Mobile Sicherheitskraft für bewaffnete Dienstleistungen mit IHK-Sachkundeprüfung, Fahrerlaubnisprüfung B und Waffensachkundeprüfung Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Am ROTEIV-Bildungszentrum wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und ergänzt mit der Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung Klasse B sowie die Waffensachkundeprüfung einschließliche Prüfungen als wichtige Grundlagen für Einsätze im Geld- und Werttransport, als Revier- oder Interventionsdienst und im bewaffneten Objektschutz.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen. Der führerschein wiederum befähigt zu vielfältigen Dienstleistungen mit Kfz.

Details
Interkulturelle Kompetenzen im sicherheitsrelevantem Umgang mit Flüchtlingen Kurzinformation

Sicherungseinsätze und Betreuungsaufgaben in Flüchtlings- und Asylantenheime erfordern neben den sicherungsspezifischen Fachkenntnissen bei den eingesetzten Sicherungskräften auch einsatzspezifische Fähigkeiten, die erlernt und antrainiert werden müssen.

Diese Einsätze umfassen einerseits klassische Bewachungsaufgaben nach § 34 a GewO und anderseits vielfältige Service- und Betreuungsaufgaben, die sich vom Veranstaltungsschutz oder der bisherigen klassischen Heimsicherung erheblich unterscheiden. Herkunft, Religion, Gesundheitsstatus, Erlebnisse bis zur Traumatisierung und individuelle sowie Gruppenziele kennzeichnen diese Heimbewohner und bedingen neue Anforderungen an die Betreuung und auch Sicherung. 

In einem 2tägigem Grundkurs werden dazu erste Grundlagen vermittelt und trainiert. Erweitert wird dieses elementare Basiswissen in einem insgesamt 5tägigem Kurs mit Erster Hilfe mit Abschluss, relevanter Dienstkunde und Deeskalation mit Rollentraining sowie einer Brandschutzhelferausbildung mit anerkanntem Zertifikat. 

Details
Prüfungsvorbereitungslehrgang auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO als intensive Aufstockqualifizierung für Absolventen der Unterrichtung Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren),
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen. Eine große Anzahl des aktiven Sicherheitspersonals hat jedoch nur die 40stündige Unterrichtung absolviert und arbeitet bereits. Zeit für einen längeren Intensivkurs besteht nicht, eine Prüfungsvorbereitung muss berufsbegleitend und stark intensiviert erfolgen. ROTEIV®-Bildungszentrum bietet als Aufstockung auf die Unterrichtung verschiedene Formen der intensiven Prüfungsvorbereitung an.

Details
Individuelle Vorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert, ISG-Bildungszentrum bietet aber auch eine verkürzte individuelle und auch berufsbegleitende Vorbereitung oder eine individuelle und sehr intensive Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen an..

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Diese Prüfungsvorbereitung ist die individuellste Form, die am ROTEIV®-Bildungszentrum (bis 2015: ISG-Bildungszentrum) Berlin angeboten wird. Sie soll über wenige Tage bis zu fünf Wochen sehr intensiv nur auf die schriftliche und mündliche IHK-Prüfung vorbereiten, in der Regel individuell betreut von einem erfahrenen Dozenten. Damit eignet sie sich auch als Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen.      

Details

Sie haben Fragen?

Tel.: +49 (030) 98 19 53 76
Fax: +49 (030) 98 19 53 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

werktags
07:30 Uhr - 16:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Ansprechpartner
Kontakt / Anfahrt
Anfrageformular

Hinweis

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Kurse (Kurs endet am ...) wurden bereits eröffnet. Ob ein nachträglicher Einstieg in den Kurs noch möglich ist, bitte per eMail oder telefonisch erfragen.