Aktueller Hinweis: ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin startet am Montag, 04.05.2020, 08.00 Uhr mit dem Vollzeitunterricht für die Umschulungen zur "Fachkraft für Schutz und Sicherheit", die sich weiter auf die IHK-Berufsprüfung vorbereiten werden, sowie die Prüfungsvorbereitungskurse auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO mit diversen Fachkursen.
Dabei werden die Hygieneregeln gemäß einer Verordnung der Landesregierung konsequent umgesetzt. ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin kann in Kooperation mit der zuständigen IHK bereits Mitte Mai IHK-Sachkundeprüfungen anbieten und damit die seit Anfang des Jahres laufenden Kurse ordentlich geprüft abschließen. Wir hoffen, dass eine erneute Umstellung auf alternative Unterrichtsmethoden als Hauptausbildungsform nicht mehr erforderlich sein wird. 
Die aktuelle Corona-Epidemie hatte auch in unserer Sicherheitsfachschule ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin eine schnelle Reaktion und Einstellung auf die veränderte Lage erforderlich gemacht. Alle Vollzeitbildungsmaßnahmen wurden kurzzeitig unterbrochen und, soweit entsprechend geeignet, auf alternative Lern- und Unterrichtsmethoden umgestellt. Damit folgten wir der Orientierung der Fördermittelgeber, Kurse nicht übereilt abzubrechen, sondern neue Lösungswege zu suchen. Die Personalsituation in der privaten Sicherheitswirtschaft wird sich zwar in Folge der Krise sicher verändern, der Bedarf an qualifiziertem Sicherheitspersonal aber nicht abnehmen. Besonders dramatisch ist die Situation derzeit beim Veranstaltungsschutz und damit verbundenen Dienstleistungen, da im Prinzip alle Veranstaltungen mit Schutzbedürfnissen ausfallen. Allerdings verfügen viele dieser Mitarbeiter nicht über die gewerberechtliche Zulassung nach § 34a GewO und sind alternativ nicht sofort einsetzbar. Denn auch in der Krise nimmt der Sicherungsbedarf an anderer Stelle spürbar zu, so in den Krankenhäusern, in Behörden mit Kundenkontakten und auch in wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Einrichtungen. Weiterhin finden nach wie vor gerade in der Sicherheitswirtschaft das „normale“ altersbedingte Ausscheiden und zunehmend krankheitsbedingte Ausfälle statt. → → →

Akutes Problem war die Einstellung aller IHK-Prüfungen und damit die formal-juristische Unmöglichkeit, neues Sicherheitspersonal zügig einzusetzen. Einen zeitweiligen Verzicht auf die IHK-Prüfungen halten wir im Einvernehmen mit dem Vorschlag des BDSW für eine Lösung, nicht jedoch die Freigabe zum Sicherheitseinsatz jedes Interessenten ohne Qualifizierung. Die Sicherheitswirtschaft hat zu lange dafür gekämpft, die anspruchslosen gewerberechtlichen Zugänge nach § 34a GewO mit der nicht vorhandenen Dienst- und Fachkunde zu verbessern und damit den Einsatz minderqualifizierten Personals zu beenden, um jetzt auf jegliche Qualifikation zu verzichten. Wir sehen die AZAV-anerkannten Zertifikate der zertifizierten Sicherheitsfachschulen als eine temporäre Alternative, solange IHK-Prüfungen nicht durchgeführt werden können. Es gibt derzeit Kursabsolventen, die komplett ausgebildet kurz vor der IHK-Prüfung aus dem Rennen genommen wurden. Mit der Durchführung alternativer Lern- und Unterrichtsmethoden kann und wird sich dieser Kreis weiter vergrößern, aber derzeit ohne gesicherte Einsatzperspektive. Die Politik ist hier gefordert.

Nach Prüfung durch die sachkundige Stelle, die für die Kurse die AZAV-Zulassung vorgenommen hatte, und vorliegender Bestätigung erfolgte eine Umstellung geeigneter Bildungsmaßnahmen auf virtuelle Kontakte unter Nutzung eines virtuellen Klassenraums mit vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten. Erfreulich ist, dass alle unsere derzeitigen Kursteilnehmer diese internetgestützte Maßnahme auch nutzen können, die notwendige Technik ist Allgemeingut. Laufende Kurse können fortgesetzt und auch neue eröffnet werden.

Damit bietet ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin eine lageangepasste Aus- und Weiterbildung auch in dieser Krisensituation an. Als Optimisten planen wir für die Zeit danach und beraten gern telefonisch oder über Mail, vorgesehene Kurse werden vorbehaltlich der aktuellen Lageentwicklung veröffentlicht.

Sie haben Fragen?

Tel.: +49 (030) 98 19 53 76
Fax: +49 (030) 98 19 53 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

geöffnet werktags
08:00 Uhr - 16:30 Uhr

Kontakt / Anfahrt
Anfrageformular

Hinweis

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Kurse (Kurs endet am ...) wurden bereits eröffnet. Ob ein nachträglicher Einstieg in den Kurs noch möglich ist, bitte per eMail oder telefonisch erfragen.