Kursarten & Seminare

Die zertifizierte Sicherheitsfachschule ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin ist spezialisiert auf Sicherheitsausbildungen und Weiterbildungen und hat über 25 Jahre Erfahrungen. Unsere Angebote entsprechen den aktuellen Marktbedürfnissen und den gewerberechtlichen und sonstigen behördlichen Vorgaben. Sie sind in Kategorien eingeteilt. Bitte wählen Sie in der Übersicht Ihre gewünschte Kategorie (Kursart) aus. Es folgen eine Gruppenbeschreibung und eine Aufstellung der zugehörigen Kurs- und Seminarangebote in dieser Ausbildungrichtung. Finden Sie hier noch nicht Ihr Angebot, freuen wir uns über eine Anfrage.

Die Prüfungsteilnahme ist Bestandteil aller unserer Kursangebote, soweit eine Abschlussprüfung oder ein Test ein Kurs- oder Seminarbestandteil ist. Ebenso bieten wir eine kostenfreie Vermittlungshilfe über 6 Monate nach erfolgreichem Kursabschluss an. Wir sind Kooperationspartner vieler Unternehmen der deutschen Sicherheitswirtschaft. Das gewährleistet sowohl attraktive Praktika als auch Arbeitsplätze.   

Bei derzeit über 10.000 freien Stellen in der privaten Sicherheitswirtschaft (Stand: I/2019) in Deutschland und den wachsenden tariflichen Löhnen in der Regel bereits über dem gesetzlichen Mindestlohn führt eine Sicherheitsaubildung am "ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin" zu einem Arbeitsplatz mit Perspektive.  

Folgende Kurse und Seminare werden angeboten:

Sicherheitskraft mit IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und so gewünscht optional ergänzt mit Fachkursen.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren),
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Details
Sicherheitskraft mit IHK-Sachkundeprüfung und Grundkurs Deutsch Niveaustufen B1 und B2 (mit Umstiegoption in Umschulung zur Fachkraft) Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Diese erfolgt im Rahmen dieses Kurses, die IHK-Sachkundeprüfung ist eingeschlossen. 

Dabei sind anwendungsbereite Kenntnisse der deutschen Sprache unerläßlich. Sie werden in der Bewachungsverordnung explizit gefordert und bei der IHK-Prüfung vorausgesetzt. Aus diesem Grund sind der Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung zwei Module Deutsch-Ausbildung mit der Möglichkeit der Tests in den Niveaustufen B1 und B2 vorgelagert. Alternativ kann nach diesen einzeln ausgewiesenen Deutsch-Modulen auch eine Umschulung oder andere Sicherheitsausbildung begonnen werden - siehe unter "Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)"

Details
Sicherheitskraft für mobile Dienstleistungen mit IHK-Sachkundeprüfung und Fahrerlaubnisprüfung B Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Am ISG-Bildungszentrum wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und ergänzt mit der Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung Klasse B als wichtiger Grundlage für Einsätze im Geld- und Werttransport und als Revier- oder Interventionsdienst.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen. Der führerschein wiederum befähigt zu vielfältigen Dienstleistungen mit Kfz.

Details
Sicherheitskraft für bewaffnete Dienstleistungen mit IHK-Sachkundeprüfung und Waffensachkundeprüfung Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Am ISG-Bildungszentrum wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und ergänzt mit der Waffensachkundeprüfung.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Ziel dieses modularen Kurses ist die Vermittlung notwendiger  Grundkenntnisse für eine Tätigkeit in Sicherheitsdienstleistungen mit  Waffe, vorrangig im Geld- und Werttransport und dem bewaffneten Objekt-  und Werkschutz.

Details
Intensive 3-Tage-Vorbereitung auf IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert.

Für die schnelle und intensive Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen oder zur Unterstützung von berufbegleitenden Selbststudien zur Prüfungsvorbereitung bietet ROTEIV®-Bildungszentrum (bis 2015: ISG-Bildungszentrum) Berlin einen 3-Tage-Kurse an. Sie konzentrieren sich dabei auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungsthemen im Rahmen fiktiver Prüfungen.

Zur ausschließlichen Prüfungsvorbereitung ohne intensives Selbststudium oder Teilnahme an einem Kurs ist diese Maßnahme in der Regel nicht geieignet. 

 

Details
Mobile Sicherheitskraft für bewaffnete Dienstleistungen mit IHK-Sachkundeprüfung, Fahrerlaubnisprüfung B und Waffensachkundeprüfung Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert. Am ROTEIV-Bildungszentrum wird sie erfolgreich seit vielen Jahren in Intensivkursen vorbereitet, erweitert mit einer Einführung in Dienstkunde über 1 Woche und ergänzt mit der Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung Klasse B sowie die Waffensachkundeprüfung einschließliche Prüfungen als wichtige Grundlagen für Einsätze im Geld- und Werttransport, als Revier- oder Interventionsdienst und im bewaffneten Objektschutz.

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen. Der führerschein wiederum befähigt zu vielfältigen Dienstleistungen mit Kfz.

Details
Intensive Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO für Inhaber der Unterrichtung Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren),
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen. Eine große Anzahl des aktiven Sicherheitspersonals hat jedoch nur die 40stündige Unterrichtung absolviert und arbeitet bereits. Zeit für einen längeren Intensivkurs besteht nicht, eine Prüfungsvorbereitung muss berufsbegleitend und stark intensiviert erfolgen. ROTEIV®-Bildungszentrum bietet als Aufstockung auf die Unterrichtung verschiedene Formen der intensiven Prüfungsvorbereitung an.

Details
Fachkraft für Schutz und Sicherheit - Modulare Umschulung Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Berufsausbildung: Diese modulare Umschulungsvariante geht über 24 Monate mit zwei Betriebspraktika und der IHK-Berufsabschlussprüfung.

Sie ist vorgesehen für

  • Berufsumsteiger mit einem anderen Ausbildungsberuf, der nicht mehr ausgeübt wird und die eine anspruchsvolle Tätigkeit als Fach- oder Führungskraft in der Sicherheitswirtschaft anstreben oder für
  • Berufseinsteiger ohne Abschluss mit anderen anerkannten Voraussetzungen, die bei geförderten Teilnehmern die Agenturen für Arbeit/Jobcenter prüfen oder mit mehrjähriger Bundeswehrdienstzeit oder für
  • berufserfahrende Fachkräfte ohne anerkannten Abschluss mit langjähriger Tätigkeit in der Sicherheitswirtschaft oder dem betrieblichen Werkschutz.

Sie ist damit auch besonders geeignet für langjährig im Sicherheitsgewerbe Tätige, die eine Weiterentwicklung anstreben.

Details
Fachkraft für Schutz und Sicherheit - Umschulung plus IHK-Zertifikat im Personenschutz Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Berufsausbildung mit IHK-Berufsabschluß und integrierter Personenschutzausbildung mit weiterem IHK-Zertifikat im Personenschutz. 

Die Umschulung mit Personenschutzspezialisierung geht über 2 Jahre mit zwei Betriebspraktika und ist vorgesehen für

  • Berufsumsteiger mit einem anderen Ausbildungsberuf, der nicht mehr ausgeübt wird oder 
  • für Berufseinsteiger ohne Abschluss mit anderen anerkannten Voraussetzungen, die bei geförderten Teilnehmern die Agenturen für Arbeit/Jobcenter prüfen oder mit mehrjähriger Bundeswehrdienstzeit oder
  • für berufserfahrene Fachkräfte ohne anerkannten Abschluss mit langjähriger Tätigkeit, vorzugsweise im Personen- und Begleitschutz oder Veranstaltungsschutz.

Sie ist damit auch besonders geeignet für langjährig im Sicherheitsgewerbe Tätige, die eine Weiterentwicklung anstreben. Neben dem Interesse an einer Entwicklung in der Sicherheitswirtschaft bis in Führungspositionen wollen Sie auch im Personen- und Begleitschutz oder qualifiziertem Veranstaltungsschutz und deren Führung tätig werden. Diese kombinierte Ausbildung bietet dafür eine langfristige Perspektive.  

Details
Fachkraft für Schutz und Sicherheit - abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung Kurzinformation

AZAV-zugelassene und damit förderfähige modulare individuelle Berufsausbildung zur Nachholung des Berufsabschlusses. Die Nachqualifizierung führt im Vergleich zu einer Erstausbildung oder Umschulung, die alle Themenbereiche und Module umfassen müssen, verkürzt zu einem anerkannten Berufsabschluss. Dabei wird verwertbare Arbeits- und Berufserfahrung anerkannt.

Sie ist besonders geeignet für langjährig im Sicherheitsgewerbe Tätige, die eine Weiterentwicklung anstreben sowie für ehemalige länger dienende Bundeswehrangehörige mit entsprechender BFD-Bescheinigung.

Ziel ist der Erwerb der Kenntnisse und Fähigkeiten für den IHK-Berufsabschluss „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“ mit zukünftigen Einsatzmöglichkeiten im Objektschutz und betrieblichen Werkschutz, im Geld- und Werttransport, im Veranstaltungsschutz und anderen Bereichen der privaten Sicherheitswirtschaft insbesondere als Fach- und Führungskraft.

Die Nachqualifizierung geht mindestens 4 Monaten bis zu ca. 14 Monaten bei intensiver Absolvierung der Module. Die Notwendigkeit der Absolvierung einzelner Module wird individuell geprüft und kann auch berufsbegleitend erfolgen..

Details
Fachkraft für Schutz und Sicherheit - Prüfungsvorbereitungsmodul auf Wiederholungs- oder Externenprüfung Kurzinformation

Das Prüfungsvorbereitungsmodul (Modul VI der Gesamtausbildung) bereitet 4 Monate intensiv und alle Lernfelder erfassend auf die Berufsabschlussprüfung (Externenprüfung) oder eine Wiederholungsprüfung vor. Es ist das abschließende Prüfungs-Vorbereitungsmodul für alle Formen der Ausbildung zur "Fachkraft für Schutz und Sicherheit" und innerhalb einer Nachqualifizierung ein Pflichtmodul. Die Nachqualifizierung führt im Vergleich zu einer Erstausbildung oder Umschulung, die alle Themenbereiche und Module umfassen müssen, verkürzt zu einem anerkannten Berufsabschluss. Dabei wird verwertbare Arbeits- und Berufserfahrung anerkannt.

Dieses Modul ist Bestandteil der Umschulung und der AZAV-zugelassenen Nachqualifizierung und damit auch einzeln förderfähig. 

 

Details
Fachkraft für Schutz und Sicherheit - berufsbegleitend zur Externenprüfung Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Berufsausbildung: Eine geförderte Umschulung ist vorgesehen für

  • Berufsumsteiger mit einem anderen Ausbildungsberuf, der nicht mehr ausgeübt wird oder
  • für Berufseinsteiger ohne Abschluss mit anderen anerkannten Voraussetzungen, die bei geförderten Teilnehmern die Agenturen für Arbeit/Jobcenter prüfen oder mit mehrjähriger Bundeswehrdienstzeit oder
  • für berufserfahrende Fachkräfte ohne anerkannten Abschluss.

Sie ist damit auch besonders geeignet für langjährig im Sicherheitsgewerbe Tätige, die eine Weiterentwicklung anstreben.

Eine Alternative zur 24monatigen Umschulung ist eine verkürzte Vorbereitung auf eine Externenprüfung unter Anleitung. Dies erfolgt in der Regel berufsbegleitend und wird hier vom ROTEIV®-Bildungszentrum angeboten.

Details
Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) - Intensive Prüfungsvorbereitung Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Fortbildung mit IHK-Fortbildungsprüfung: Aufbauqualifizierung nach mindestens 2jähriger Berufserfahrung in der privaten Sicherheitswirtschaft oder längere Bundeswehrdienstzeit durch eine Fortbildung nach § 54 BBiG mit IHK-Abschluss als "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)". Es handelt sich um den modifizierten Nachfolger der "IHK-geprüften Werkschutzfachkraft", die nicht mehr ausgebildet und geprüft wird.

Dieser Kurs wird intensiv über 6 Wochen mit 1. Hilfe-Abschluss (prüfungsrelevant nicht älter 2 Jahre) durchgeführt. Er kann auch am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin modular oder individuell und berufsbegleitend absolviert werden.

Details
Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) - Erweiterte Prüfungsvorbereitung mit Waffensachkundeprüfung + Erste Hilfe + Praktikum (bei AZAV) Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Fortbildung mit IHK-Prüfung: Aufbauqualifizierung nach mindestens 2jähriger Berufserfahrung in der privaten Sicherheitswirtschaft oder längere Bundeswehrdienstzeit durch eine Fortbildung nach § 54 BBiG mit IHK-Abschluss als "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)". Es handelt sich um den modifizierten Nachfolger der "IHK-geprüften Werkschutzfachkraft", die nicht mehr geprüft wird.

Dieser Kurs beinhaltet neben der Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Prüfung auch die Erste-Hile-Ausbildung - vor der Prüfung nicht älter als 2 Jahre gefordert - und die Waffensachkundeprüfung, bei AZAV-geförderter Teilnahme auch ein Praktikum mit Vermittlungshilfe.

Details
Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) - Individuelle Prüfungsvorbereitung Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Fortbildung mit IHK-Prüfung: Aufbauqualifizierung nach mindestens 2jähriger Berufserfahrung in der privaten Sicherheitswirtschaft oder längere Bundeswehrdienstzeit durch eine Fortbildung nach § 54 BBiG mit IHK-Abschluss als "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)". Es handelt sich um den modifizierten Nachfolger der "IHK-geprüften Werkschutzfachkraft", die nicht mehr ausgebildet und geprüft wird.

Die Prüfungsvorbereitung erfolgt individuell und ggf.auch berufsbegleitend nach einem Bildungsplan mit vereinbarten Inhalten und Terminen gestreckt über mehrere Monate.

Details
Sicherheitsbeauftragter gem. § 22 SGB VII - Grundseminar Kurzinformation

Die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten in Unternehmen ist im Sozialgesetzbuch VII verbindlich geregelt und somit eine Rechtspflicht. Die Sicherheitsbeauftragten haben den Unternehmer bei der Durchführung der Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten zu unterstützen. 

Das Grundseminar vermittelt rechtlich gebotene Grundkenntnisse und Fertigkeiten, ermöglicht den Erfahrungsaustausch und schließt mit einem anerkannten Zertifikat ab. Es ist die Grundlage für weitere einsatz- und aufgabenspezifische Aufbausseminare.

 

Details
Betrieblicher Brandschutzbeauftragter nach vfdb-Richtlinie 12-09/01 Kurzinformation
Der/Die betriebliche Brandschutzbeauftragte ist nach Rechtsvorschriften eine vom Arbeitgeber zu bestellende angestellte oder externe sachkundige Person, um diesen in Fragen des Brandschutzes zu beraten, zu unterstützen und bestimmte Aufgaben selbständig zu lösen. Dazu kann die unmittelbare Anleitung von Brandschutzhelfern zählen.
Der angebotene Kurs mit Test und anerkanntem Zertifikat vermittelt die notwendigen Grundlagen entsprechend vereinheitlichten aktuellen Rechtsvorschriften nach vfdb-Richtlinie 12-09/01. 
 
Details
Brandschutz- und Evakuierungshelfer gemäß § 10 ArbSchG und ASR A2.2 Kurzinformation

Die Brand­schutz- und Evakuierungs­hel­fer gem. § 10 ArbSchG und ASR A2.2 werden vom Ar­beit­ge­ber benannt und haben im Falle von Bränden vor allem bestimmte fest­ge­leg­te Aufgaben der Brand­be­kämp­fung und Evakuierung zu über­neh­men. Diese Qualifizierung gemäß der DGUV Information 205-023 vermittelt am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin eine Grundqualifizierung mit praktischem Training. Die Anforderungen sind jedoch auch abhängig von den be­triebs­spe­zi­fi­schen Aufgaben mit möglichen besonderen Anforderungen an den Brandschutz.

Bei betrieblicher Beauftragung sind entsprechende Anpassungen möglich, Intensivierungen ebenso wie eine gefährdungsspezifische Ausgestaltung mit Verlängerung auf 2 Tage bei Beauftragung kompletter Kurse oder In-House-Schulungen.

Details
Waffensachkundeprüfung gem. § 7 WaffG mit Prüfungsvorbereitungskurs Kurzinformation

Behördlich zugelassene, zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Weiterbildung zur Vorbereitung auf die behördliche Waffensachkundeprüfung gem. § 7 WaffG einschließlich Schießtraining und behördlich autorisierter Prüfung.

Sie erhalten alles aus einer Hand. Theoretische und praktische Prüfungsvorbereitung innerhalb einer Woche und die komplette Waffensachkundeprüfung auf Grund einer Autorisierung des ROTEIV-Bildungszentrums Berlin durch die zuständige Behörde im LKA Berlin.

 

 

Details
Personenschutzausbildung mit IHK-Zertifikat: Sicherheitsfachkraft (IHK) Personenschutz Kurzinformation

AZAV-zugelassene förderfähige Weiterbildung mit IHK-Zertifikat als "Sicherheitsfachkraft (IHK) Personenschutz"

Der Kurs geht über 51/2 Monate und besteht aus einem Grundlagenmodul mit IHK-Gewerberechtsprüfung nach § 34a GewO und mehreren Fachmodulen im Personen- und Begleitschutz, darunter mit staatlicher Waffensachkundeprüfung gem. § 7 WaffG einschließlich Schießtraining über zwei Wochen und einer Fahrsicherheitsausbildung über eine Woche in einem Außenobjekt. Die integrierten Fachmodule dienen der Befähigung in allen relevanten Bereichen des Personen- und Begleitschutzes sowie des angrenzenden Veranstaltungsschutzes und der VIP-Betreuung. Den Abschluss bildet die IHK-Zertifikatsprüfung.

Es erfolgt ein Aufnahmetest, es besteht kein Anspruch auf Kursteilnahme.

Details
Taktische Per­so­nen­schutz-Schieß­aus­bil­dung mit Schießtraining Kurzinformation

Spezielle Weiterbildung insbesondere für Personen- und Begleitschützer, aber auch nutzbar durch Detektive, Geld- und Werttransporteure und Sicherheitsfachkräfte im bewaffneten Objektschutz, die Ihren Dienst mit der Waffe versehen:

Ziel ist die Auffrischung notwendiger rechtlicher Grundkenntnisse für Inhaber der behördlichen Waffensachkundeprüfung gem. § 7 WaffG sowie die weitere Entwicklung der geforderten Fähigkeiten im Schiessen. Damit werden Grundfähigkeiten ebenso erhalten wie die Bedingungen für eine Entwicklung in bewaffneten Dienstleistungen verbessert wird. Das taktische Personenschutzschießen ist ein Bestandteil.

Details
Fahrsicherheitstraining für Personenschützer + Sicherheitskräfte Kurzinformation

Das Fahrsicherheitstraining auf einer Übungsstrecke, geeignet für Hochgeschwindigkeitsfahrten und mit Beregnung, erfolgt mit Oberklasse-Limousinen (ungepanzert). Es ist vorgesehen für Personenschützer, für Chauffeure mit Sicherheitsaufgaben und für gefährdete sowie interessierte Selbstfahrer.

Es umfaßt in der Regel 5 Tage und erfolgt je nach Bedarf autonom oder in Verbindung mit der zertifizierten Personenschutzausbildung (unser Intensivangebot). Weiterhin ist individuell vereinbartes Training, auch mit eingenen Kfz. oder gepanzerten Limousinen, in Gruppen oder Einzeln möglich.

Details
Interkulturelle Kompetenzen im sicherheitsrelevantem Umgang mit Migranten und Flüchtlingen Kurzinformation

Sicherungseinsätze und Betreuungsaufgaben in Flüchtlings- und Asylantenheime erfordern neben den sicherungsspezifischen Fachkenntnissen bei den eingesetzten Sicherungskräften auch einsatzspezifische Fähigkeiten, die erlernt und antrainiert werden müssen.

Diese Einsätze umfassen einerseits klassische Bewachungsaufgaben nach § 34 a GewO und anderseits vielfältige Service- und Betreuungsaufgaben, die sich vom Veranstaltungsschutz oder der bisherigen klassischen Heimsicherung erheblich unterscheiden. Herkunft, Religion, Gesundheitsstatus, Erlebnisse bis zur Traumatisierung und individuelle sowie Gruppenziele kennzeichnen diese Heimbewohner und bedingen neue Anforderungen an die Betreuung und auch Sicherung. Die Unterschiede zwischen Migranten und Flüchtlingen werden vermittelt und beachtet.

In einem 2tägigem Grundkurs werden dazu erste Grundlagen vermittelt und trainiert. Erweitert wird dieses elementare Basiswissen in einem insgesamt 5tägigem Kurs mit Erster Hilfe mit Abschluss, relevanter Dienstkunde und Deeskalation mit Rollentraining sowie einer Brandschutzhelferausbildung mit anerkanntem Zertifikat. 

Details
Geld- und Werttransport: Grundlagen und Basistraining gem. DGUV - R 115-001 Kurzinformation

Für die Geld- und Werttransporteure – GuW-Unternehmer, Fahrer und Begleiter – gelten zuerst einmal die gleichen Anforderungen, wie für andere Sicherheitsfachkräfte: Sie benötigen mindestens die Unterrichtung  oder die IHK-Sachkundeprüfung als nach § 34a GewO - und als Waffenträger zusätzlich die Waffensachkundeprüfung nach § 7 Waffengesetz. Alle diese Qualifizierungen vermitteln Basiswissen speziell für die Bewachung, jedoch kein einsatzspezifisches Wissen für den Geldtransport. Ebenso fehlt jedes Training von Transporthandlungen oder Vorkommnisbewältigung

Die von ROTEIV®-Bildungszentrum (bis 2015: ISG-Bildungszentrum) Berlin nach den Forderungen und Orientierunge der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift DGUV - R 115-001 entwickelte Grundqualifizierung geht über 5 Tage und gleicht die oben genannten Defizite durch eine spezifische Fachkundeausbildung aus.

Details
Geprüfter Hundeführer / Geprüfte Hundeführerin Bewachung nach DGUV V23 Kurzinformation

Einsatzspezifische Weiterbildung zur Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten als Hundeführer(in) in der privaten Sicherheitswirtschaft durch eine Qualifizierung nach DGUV V23 zum/zur Diensthundeführer/in Bewachung. Einbezogen werden aktuelle veterinärmedizinische Orientierungen und kynologische Grundlagen.

Die Ausbildung betrifft den Hundeführer, nicht den Diensthund. Der Umgang mit einem gestellten Diensthund wird an einem Tag vorgeführt und trainiert, dies ist die Realität auch in den Sicherheitsunternehmen.

Auch für Hundehalter, die einen eigenen ausgebildeten Diensthund zum Einsatz bringen wollen, ist diese Ausbildung nützlich und nach DGUV V23 notwendig.

Details
Interventionskraft (IK) nach VdS 2868 mit vom VdS autorisierter Prüfung Kurzinformation

Die geprüfte Interventionskraft (IK) ist eine speziell qualifizierte Reaktionskraft, die in der Regel mit Funkwagen oder Krad bei Alarmmeldungen aus bewachten oder überwachten Objekten oder von sichererungstechnischen Systemen (Einbruchmeldeanlage, Überfallmeldeanlage) reagiert. Diese Ausbildung erfolgt am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin mit vom VdS autorisierter Prüfung in 3 Tagen. 

Diese Weiterbildung ist eine Voraussetzung für die Anerkennung von Wach- und Sicherheitsunternehmen gemäß VdS 2172.

Details
Geprüfte/r Einzelhandelsdetektiv/in (ROTEIV®) Kurzinformation

Im Gegensatz zum Ermittler-Detektiv ist die Tätigkeit als Einzelhandels- oder Warenhausdetektiv eine genehmigungspflichtige Tätigkeit nach § 34a GewO. Die IHK-Sachkundeprüfung ist als Basisqualifizierung vor dieser einwöchigen einsatzspezifischen Weiterbildung in Form eines Fachkurses gewerberechtlich zwingend erforderlich, jedoch nicht ausreichend.

Nach dem Erwerb des Gewerberechtszuganges mit der IHK-Sachkundeprüfung bietet ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin einen Fachkurs zur spezifischen weiter führenden Qualifikation als Detektiv im Handel (Einzelhandelsdetektiv, Warenhausdetektiv) an. Dieser Kurs ist AZAV-zugelassener Bestandteil unserer Umschulung und eigenständiger Fachkurs.

Details
Erste-Hilfe-Kurs für Sicherheitspersonal mit AED-Defibrillatorschein Kurzinformation

Zertifizierte, AZAV-zugelassene und damit förderfähige Weiterbildung über 2 Tage als selbständiges Modul diverser Sicherheitsausbildungen am ROTEIV®-Bildungszentrum.

Enthalten sind eine Grundbefähigung Erste Hilfe, eine Vorraussetzung für Führerscheine der Klases A,B,C und Pflicht für Übungsleiter in Sportvereinen, betriebliche Ersthelfer usw. Weiterhin eingeschlossen ist die erweiterte Erste Hilfe mit der Sanitätsausbildung Teil A sowie der sogenannte AED-Schein für den Umgang mit automatischen externen Defibrillatoren.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung für Personenschützer ist spezieller und ist hier nicht enthalten.

Details
Englisch für Sicherheitskräfte - modulare Fremdsprachen-Weiterbildung Kurzinformation

Die modulare Fortbildung in Englisch verbessert die Chancen in der privaten Sicherheitswirtschaft spürbar, weil die Anforderungen aus der Praxis nach Grundkenntnissen in Fremdsprachen und anwendungsbereiten Basiskenntnissen für bestimmte Einsatzrichtungen zunehmen.

Die Module dieses Angebots sind ein Bestandteil der Berufsausbildungen sowie der Personenschutzweiterbildung am ROTEIV®-Bildungszentrum (bis 2015: ISG-Bildungszentrum) Berlin und werden somit regelmäßig durchgeführt. Die Weiterbildung schließt optional mit einem EU-anerkannten Zertifikat in einer Niveaustufe von A1 bis B2 je nach individuellem Leistungsstand nach Europäischem Referenzrahmen ab.

Details
Deeskalationsschulung nach VBG-Orientierung Kurzinformation

Allgemein ist in vielen Bereichen eine Zunahme von verbaler und körperlicher Gewalt und Gewaltbereitschaft festzustellen. Besonder betroffen sind Bereiche, in denen Sicherheitspersonal tätig ist. Die  VBG Verwaltungsberufsgenossenschaft hat deshalb eine Groborientierung für eine Deeskalationsschulung heraus gegeben, die unter bestimmten Bedingungen auch prämiert wird.   

Dieser Orientierung der VBG folgend, vermittelt ROTEIV®-Bildungszentrum (bis 2015: ISG-Bildungszentrum) Berlin in einer 2-tägigen Veranstaltung in einer Kombination von Vortrag, Diskussion, Teamhandeln und Rollenspielen Grundkenntnisse und praktische Handlungshinweise zur Bewältigung von gefährlichen Situationen, deren rechtzeitiger Erkennung und Entschärfung durch Deeskalationstechniken.

Neben Sicherheitspersonal ist dieses Training für Alle geeignet, die Gewalt und Gewaltbereitschaft ausgesetzt sind. Für Gruppen werden die Inhalte und Beispiele je nach Arbeits- und Einsatzrichtung angepaßt.

Details
Individuelle Vorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO (5 Wochen) Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist eine gewerberechtliche Zugangsvoraussetzung  für eine Tätigkeit im privaten Sicherheitsgewerbe mit Bewachungsaufgaben und auch eine Voraussetzung für die Selbständigkeit als Bewachungsunternehmer. Sie wird in der Regel nach einer mehrwöchigen Vorbereitung absolviert, ROTEIV®-Bildungszentrum bietet aber auch eine verkürzte individuelle und auch berufsbegleitende Vorbereitung oder eine sehr intensive Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen an..

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der nur 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Diese Prüfungsvorbereitung ist die individuellste Form, die am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin angeboten wird. Sie soll über vier bis fünf Wochen berufsbegleitend und teilweise intensiv nur auf die schriftliche und mündliche IHK-Prüfung vorbereiten, in der Regel individuell betreut von einem erfahrenen Dozenten. Damit eignet sie sich auch als Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen.      

Details
Berufsbegleitende Vorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung gem. § 34 a GewO Kurzinformation

Die IHK-Sachkundeprüfung ist gemäß § 34a Gewerbeordnung zwingend erforderlich

  • bei Kontrollgängen im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z. B. Citystreifen, Bahnhöfe, Einkaufscentren
  • beim Einsatz zum Schutz vor Ladendieben (z. B. als Einzelhandelsdetektiv),
  • bei Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. als Türsteher, auch ohne Anstellung bei einem Sicherheitsunternehmen)
  • bei Bewachungen von Gemeinschaftsunterkünften oder anderen Immobilien und Einrichtungen, die der auch vorübergenehnden amtlichen Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen dienen, in leitender Funktion
  • bei Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstelungen in leitender Funktion.

Unabhängig von diesen Vorgaben wird heute die IHK-Sachkundeprüfung von fast allen Sicherheitsunternehmen bei Einstellungen der 40stündigen Unterrichtung vorgezogen.

Termine im Info-Flyer sind für diese individuelle berufsbegleitende  Prüfungsvorbereitung nicht zu berücksichtigen, da die Maßnahme individuell vereinbart je nach Bedarf erfolgt. Das kann vollständig durch einen Dozenten betreut erfolgen oder auch die partielle Integration in einzelne Unterrichtsveranstaltungen umfassen. Grundlage ist ein abgestimmter Bildungsplan.

Details
Werkschutzfachkraft (ROTEIV®) - Intensivkurs Kurzinformation

Die "Werkschutzfachkraft (ROTEIV®)" ist eine speziell für Sicherheitspersonal im betrieblichen Werkschutz am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin entwickelte Qualifikation mit ROTEIV®-Zertifikat. Sie ist besonders geeignet für Sicherheitspersonal mit Unterrichtung oder IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a GewO sowie für bereits im betrieblichen Werkschutz ohne fachliche Sicherheitsqualifikation tätige Sicherheitsmitarbeiter.

Mehrere Kursvarianten gestatten auch eine berufsbegleitende Absolvierung. Der Kursinhalt orientiert sich an den speziellen Bedürfnissen der betrieblichen Sicherheit. In dieser Variante wird eine intensive Absolvierung über 5 Wochen angeboten.

Details
Werkschutzfachkraft (ROTEIV®) - gestreckte Kursvariante Kurzinformation

Die "Werkschutzfachkraft (ROTEIV®)" ist eine speziell für Sicherheitspersonal im betrieblichen Werkschutz am ROTEIV®-Bildungszentrum Berlin entwickelte Qualifikation mit ROTEIV®-Zertifikat. Sie ist besonders geeignet für Sicherheitspersonal mit Unterrichtung oder IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a GewO sowie für bereits im betrieblichen Werkschutz ohne fachliche Sicherheitsqualifikation tätige Sicherheitsmitarbeiter.

Mehrere Kursvarianten gestatten auch eine berufsbegleitende Absolvierung. Der Kursinhalt orientiert sich an den speziellen Bedürfnissen der betrieblichen Sicherheit. In dieser Variante wird eine gestreckte Absolvierung über mehrere Monate angeboten.

Details

Sie haben Fragen?

Tel.: +49 (030) 98 19 53 76
Fax: +49 (030) 98 19 53 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

werktags
07:30 Uhr - 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Ansprechpartner
Kontakt / Anfahrt
Anfrageformular

Hinweis

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Kurse (Kurs endet am ...) wurden bereits eröffnet. Ob ein nachträglicher Einstieg in den Kurs noch möglich ist, bitte per eMail oder telefonisch erfragen.